Infoveranstaltung vom 17.03.2014

 

Duale Energiegenossenschaft i.G., Köpenicker Str. 13, 15569 Woltersdorf

An Interessenten für eine Initiative

Duale Energiegenossenschaft im

Raum:Erkner, Woltersdorf,

Schöneiche, Rüdersdorf

Woltersdorf, 01.03.14

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kosten für Energie steigen und steigen und es ist kein Ende absehbar. Unsere Regierung versucht derzeit an ein paar Stellschrauben zu drehen, doch das eigentliche systemtechnische Problem, nämlich das Fehlen massetauglicher Speicher zum Ausgleich der unsteten Energieeinträge, wird nicht gelöst.

Mit einem sehr einfachen Verfahren können WIR Verbraucher, Groß und Klein, einen Beitrag leisten: Wenn z. B. an windreichen Tagen zu viel Windstrom angeboten wird, fällt der Börsenpreis für Strom unter den Gaspreis. Dieser Strom wird dann bivalenten Verbrauchern zur Verfügung gestellt. Dafür ist bei den Verbrauchern eine Zusatzeinrichtung erforderlich. Diese Verbraucher können dann gleichwertig Gas und Strom einsetzen. Der billige Windstrom ersetzt das Gas, das Gas verbleibt in den Speichern und kann später verstromt werden. Dies ist zwar nur eine Energiesubstitution, verhält sich aber wie ein massetauglicher zyklenfester Energiespeicher.

Technisch einfach, aber betriebswirtschaftlich schwer umsetzbar, weil viele Partner erforderlich sind. Eine zu gründende DUALE ENERGIEGENOSSENSCHAFT ist die adäquate Organisationsform für diese Energiesubstitution.

Alles ist abhängig vom Verbrauchsangebot der Dualen Energiegenossenschaft. Dieser “virtuelle Verbraucher” müsste zusammen eine Größenordnung von minimal 500 kW anbieten. Dann können Margen ausgehandelt werden, mit denen das Projekt wirtschaftlich darstellbar ist.

Es ist geplant, das Projekt in drei Teilschritten anzugehen.

Phase I

  • Infoveranstaltung am 17.03.2014 19:00 Uhr im Bistro, Sport und Freizeitanlagen

Erfassung der Gerätedaten von Interessenten

im Raum Woltersdorf, Rüdersdorf, Schöneiche, Erkner.

Danach folgen Preisverhandlungen mit Gasanbieter. Das Ergebnis ist die Basis für eine individuelle Kosten/Nutzen Analyse und dient als Entscheidungsgrundlage für die Interessenten.

Diese Phase ist kostenfrei.

Phase II

Nach Abschluss von Phase I startet Phase II mit der Genossenschaftsgründung.

  • Erarbeitung und Verabschiedung einer Satzung

  • Antrag auf Mitgliedschaft in einem Prüfverein, Gründungskosten ca. 4.000 €

Nachdem eine Rechtspersönlichkeit (e.G.) eingetragen ist, kann die Genossenschaft formelle Anträge bei der Bundesnetzagentur stellen und mit dem Gasversorger und Stromversorger Verträge abschließen.

In der Phase II müssen die Interessenten formell Mitglied werden und eine nicht rückzahlbare Beitrittsgebühr von 100 € (Gründungskosten) einzahlen.

Phase III

Erst nach erfolgreicher Evaluierung und vertraglicher Absicherung wird Phase III gestartet.

Einholung von Angeboten für die Zusatzeinrichtung.

Installation der Einrichtungen.

Die Installation, Heizelement (ca. 50€/ kW) trägt jedes Mitglied selbst.

Die Steuervorrichtungen (ca. 1.000€) übernimmt die Genossenschaft.

  • Da es bisher keine Duale Energiegenossenschaft gibt, ist geplant, für die Einführung Fördergelder zu beantragen, um die technischen und wirtschaftlichen Rahmen – und Randbedingungen besser optimieren zu können.

  • Kleinverbraucher profitieren in erster Linie vom günstigen Arbeitspreis, Großverbraucher profitieren hauptsächlich vom Vermarktungsgewinn.

  • Für die Gründungsmitglieder gibt es keine Vorgaben für den minimalen Jahresverbrauch. Bei späteren Mitgliedsanträgen wird eine untere Begrenzung nach Rahmenvorgaben festgelegt.

In dieser Phase ist eine rückzahlbare, nicht verzinsliche Einlage von 1.000 € pro Brennstelle zu bezahlen. Mitglieder, z.B. PV – Anlagenbetreiber, die selbst keinen Gasanschluss haben, sind von dieser Einlage befreit, es sei denn, sie sind gesetzlich verpflichtet, eine Rundsteuervorrichtung zum Abschalten der PV Anlage zu installieren.

Sollten sich zeitliche Verzögerungen bei den Genehmigungsverfahren ergeben, kann die eingetragene Genossenschaft e.G. gegenüber dem Gasversorger bereits als Einkaufsgenossenschaft agieren. Ziel ist für die Heizperiode 2014/2015 einen gültigen Rahmenliefervertrag mit dem Gasversorger abzuschließen.

Wenn Interesse besteht, bitte nachfolgende Angaben machen!

Dr. Bernd Brauer ( Sprecher)

Gerätedatenerhebung (Phase I)

für eine Initiative Duale Energiegenossenschaft

Name:

Straße:

Ort:

Email:

Telefon:

Nennleistung der Anlage, wenn bekannt:…………… kW

Kunde ( ) ,oder Wechsel möglich: Monat…….. Jahr………….

Verbrauch im Sommer: Ja, ( ) Nein ( )

Zahl der Verbrauchsstellen: ( )

Brennwerttechnik: ( ) oder Normalheizer: ( )

Warmwasserspeicher angeschlossen: ( )

derzeitiger Gaspreis/kWh: …………. € /kWh

mittlerer Jahres – Gasverbrauch: ………… kWh p.a.

Für Betreiber von KWK Anlagen

  • elektrische Leistung:……………..kW

  • thermische Leistung:……………..kW

  • Gesamtwirkungsgrad:……………%

  • Vollaststunden p.a.:……………Stunden

  • KWK Zuschuss bei Eigenverbrauch:…………..€/kWh

  • Strompreis Netzbezug:……………………..€/kWh, netto

Diese Angaben bitte schicken an: o.g. Adresse oder info@dual-energy.de

Anfragen bitte richten an: Tel. 03362 28794, oder info@dual-energy.de

Weitere systemtechnische Informationen auf www.dual-energy.de

Datum:……………………..

Unterschrift, gez:…………………………

 

Zur Geräteerhebeung Seite 3 des folgenden PDF Dokumentes laden

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>